Fragebögen

Stärkung von Immunsystem, Stoffwechsel und Darm

Jeder Mensch verstoffwechselt Nahrung anders. Schätzungsweise jeder zehnte Bundesbürger reagiert allergisch auf bestimmte Nahrungsmittel. Nahrungsmittelunverträglichkeiten sind in erster Linie auf eine erhöhte Durchlässigkeit der Darmschleimhaut zurückzuführen. Dadurch können Nahrungsbestandteile unverdaut vom Darm ins Blut gelangen. Dort bekämpft das Abwehrsystem des Körpers die fremden "Eindringlinge" und Ihr Immunsystem entwickelt Antikörper gegen bestimmte Nahrungsmittel-Bestandteile.

Durch falsche Ernährung, Bewegungsmangel und den übermäßigen Verzehr von Genussmitteln leiden viele Menschen unter einer Übersäuerung. Nahezu alle chronischen Krankheiten werden durch diese Übersäuerung verstärkt oder sogar hervorgerufen. Unser Immunsystem ist dann nicht mehr voll funktionsfähig. Das ist gefährlich, denn es schützt uns nicht nur vor Angriffen von Außen (Viren, Pilze, Bakterien), sondern steuert auch viele Körperfunktionen. So organisiert das Immunsystem beispielsweise maßgeblich unseren körpereigenen Schutz vor Krebs.

Die Folgen einer unausgewogenen Ernährung sind

  • Völlegefühl
  • Übergewicht
  • verminderte Leistungsfähigkeit
  • schnelleres Altern
  • erhöhte Anfälligkeit für Allergien und Infektionskrankeiten
  • Diabetes
  • Migräne
  • Bluthochdruck

und vieles mehr.

Wie funktionstüchtig Ihr Immunsystem ist, lässt sich z. B. durch einen Bluttest herausfinden.

 

Neurostress

Eine wachsende Zahl gesundheitlicher Störungen basieren auf erworbenen Defiziten und Dysbalance von Gehirnbotenstoffen (Neurotransmittern). Die Neurotransmitter Adrenalin, Noradrenalin, Dopamin und Serotonin stellen das funktionale Regelsystem des Nervensystems in Bezug auf Stimmung, Gedächtnis, Aufmerksamkeit, Motivation und Lernen dar. Die Veränderung der Lebensweise mit kontinuierlicher Reizüberflutung, falscher und zu energiereicher Ernährung, Bewegungsmangel und wachsender Belastung in Beruf, Schule und Freizeit führen zu immer häufigeren Stresssyndromen bis zum Burn-Out.
- Wie kann man oxidativen Stress erkennen?
- Ist Ihr Körper ausreichend vor freien Radikalen geschützt?

Die Folge davon sind

  • Leistungsschwäche
  • Antriebsschwäche
  • Unruhe
  • Essstörungen
  • Schlafprobleme
  • Ängste und Depressionen

Aber auch das Reizdarmsyndrom, Migräne, Übergewicht und Adipositas sowie Nahrungsmittelunverträglichkeiten können auf Neurotransmitter-Dysbalancen zurückzuführen sein. Durch eine Anpassung der Ernährung an Ihr genetisches Muster, eine auf Ihr Genprofil abgestimmte Nahrungsergänzung sowie durch eine Optimierung Ihrer medikamentösen Therapie können Sie Ihr Wohlbefinden auf Dauer positiv beeinflussen.

 

Natürliche Hormon-Balance
Gezielter Ausgleich fehlender Botenstoffe

Hormone sind natürliche Botenstoffe in unserem Körper. Ohne die fein aufeinander abgestimmten Informationsübermittler können wir nicht richtig leben. Das heisst Hormone sind von der Natur her für ein gesundes Leben vorgesehen und ebenso nötig wie Sauerstoff und richtige Ernährung. Mit zunehmendem Alter und durch ungünstige Lebensfaktoren lässt ihre Produktion nach, der Informationsfluss von Botenstoffen im Körper ist verlangsamt. Männer und Frauen von heute wissen das und spüren, dass ein Abfall wichtiger Hormonsysteme zur Störung unserer Gesundheit führt und damit zu Störungen des Wohlbefindens und Auftreten von Folgekrankheiten. Als Folge davon treten Krankheiten auf wie z. B. Erschöpfungssyndrom, Übergewicht, Demenz, Stress, Diabetes, Depressionen, Schlafstörungen, mangelnde Libido etc.

 

Selbst-Tests

Nebenniere unterstützen

Darm sanieren

Immunsystem stärken

Wer ist Online

Aktuell sind 668 Gäste und keine Mitglieder online