logo

Abnehmen mit Hormonen

Die hormonelle Gewichtsreduktion

In welchem Lebensalter tritt Übergewicht vorwiegend auf?

\ Trotz Diät und sportlicher Aktivität setzt sich hauptsächlich in der Lebensmitte in den sogenannten Problemzonen wie Oberschenkel, Gesäß und um den Nabel schwimmreifenförmig Fett an.\ \ Weiters bemerkt man am Ende des vierten Lebensjahrzehnts eine Gewichtszunahme und Umverteilung des Fettansatzes.

Wie wird der Fettaufbau und Fettabbau reguliert?

\ Erst in den letzten Jahren wurde klar nachgewiesen, dass die Gewichtszunahme bei Frau und Mann hormonell beeinflusst ist.\ \ Neben dem Insulin, welches die Energieaufnahme der Körperzellen steuert, sind weitere wichtige Hormone für die Gewichtsregulation verantwortlich: Weibliche Sexualhormone (Östrogen, Progesteron) wie auch männliche Sexualhormone (Androgene) werden im Eierstock und Hoden produziert und können sich im Laufe des Lebens stark verändern. Androgene regulieren das Körpergewicht sowie die Fettverteilung, den sexuellen Antrieb (Libido) und den Bindegewebsumbau.\ \ Unter dem Einfluss von Sexualhormonen werden durch die Aktivität der Lipoproteinlipase (Enzym, Ferment) die mit der Nahrung aufgenommenen sowie im Körper gebildeten Fette von Körperregion zu Körperregion verschieden verteilt.\ \ Eine hormonelle Dysbalance und das Absinken der Androgene auf sehr niedrige Werte kann eine der Hauptursachen von Fettansammlungen im Bauchbereich ("Schwimmreifen") sein. Im Eierstock wird das Androgen Testosteron erzeugt (beim Mann im Hoden), das den Fettstoffwechsel im Schwimmreifenbereich wesentlich beeinflusst und unter dessen Wirkung erst ein Abbau der Fettzellen möglich wird.