Fragebögen

Informationen zu

Dosierungsanleitung bei wechselnden Symptomen einer Schilddrüsenunterfunktion und Schilddrüsenüberfunktion

Nicht immer arbeitet die Schilddrüse so regelmäßig, dass eine dauerhafte Einstellung der Schilddrüsenhormone im Blut gelingt. Vor allem bei entzündlichen Reaktionen der Schilddrüse wie zum Beispiel Hashimoto-Thyreoiditis können phasenweise durch die entzündliche Reizung bedingt wechselweise Symptome einer Überfunktion (Unruhe, Herzrasen, Schwitzen, normale oder erhöhte Körpertemperatur) und einer Unterfunktion (Müdigkeit, niedrige Körpertemperatur) auftreten. Leider ist es kaum möglich, den Verlauf der Schilddrüsenhormone so schnell labordiagnostisch zu messen, dass damit eine Steuerung der Medikation möglich wäre.
Sehr hilfreich ist es deshalb, wenn der Patient auf die aktuelle Situation reagieren kann und die Symptomatik interpretieren lernt. Im Falle einer aktuellen Überfunktion kann nach Bedarf eine halbe oder eine ganze Tablette Thyreologes eingenommen werden (Wirkeintritt nach ca. 30 Minuten).
Im Falle einer Unterfunktion ist im Gegensatz dazu ein T3-Schilddrüsenpräparat hilfreich, beispielsweise Novothyral 100 eine viertel Tablette falls bleierne Müdigkeit vorliegt. Wichtig ist, dass eine solche Behandlung nicht dauerhaft und ohne Prüfung weitergeführt wird. Sie soll dem Patienten eine deutliche Erleichterung seiner Symptome ermöglichen. Falls keine Erleichterung eintritt, bitte Thyreologes oder Novothyral nicht mehr einnehmen. Es ist eine Abklärung der Ursache erforderlich.
Vor allem bei gestörter Funktion der Nebenniere können trotz normaler Schilddrüsen-Laborwerte und gleich bleibender Einnahme von Schilddrüsentabletten (z.B. Euthyrox, L-Thyrox) Über- oder Unterfunktionssymptome auftreten. Die konsequente Behandlung einer Nebennierenschwäche ist deshalb Vorraussetzung für eine gute Einstellung der Schilddrüsenfunktion.

Selbst-Tests

Nebenniere unterstützen

Darm sanieren

Immunsystem stärken

Wer ist Online

Aktuell sind 416 Gäste und keine Mitglieder online