Die Behandlung der Nebennierenschwäche erfordert Geduld und Ausdauer

Die Nebennierenschwäche kann nicht allein medikamentös oder mit Präparaten erfolgreich behandelt werden. Diese können nur eine Begelitung in einem umfassenden therapeutischen Gesamtkonzept sein. Jede Art von "Dauerstress" sollte erkannt werden und alle ursächlichen Faktoren, die zur Entstehung der Nebennierenschwäche beigetragen haben müssen beseitigt werden.

Stimulierende Nahrungergänzugsmittel führen zu einer vorübergehenden Besserung der Symptome, es sollte jedoch beachtet werden, dass eine solche Reizung eine zusätzliche Arbeit für das Hormonsystem bedeutet. Vor allem in Fällen einer fortgeschrittenen Nebennierenschwäche kann dies einen Rückfall der Erkrankung mit Verschlechterung des Gesamtzustandes bewirken. Aus diesem Grunde sollten vor allem Präparate eingesetzt werden, die das Hormonsystem nicht zusätzlich erschöpfen, sondern entlasten. Dies kann durch vor allem erreicht werden, indem die Ressourcen des Körpers wieder aufgefüllt und maskierte Stressfaktoren enttarnt werden.

Natürliches Basispräparat mit allen Vitalstoffen und Antioxidantien: xxx

In der praktischen Erprobung hat sich derzeit am erfolgeichsten erwiesen: Die ambulanten Therapiewochen

Direkte Unterstützung der Nebenniere: Vitamin B5

Modulation der Stressreaktion in der Hypophyse: Seriphos

Balancierung der Hirnbotenstoffe Serotonin, Dopamin, GABA, Adrenalin und Noradrenalin

Selbst-Tests

 

Nebenniere unterstützen

Darm sanieren

Immunsystem stärken

Wer ist Online

Aktuell sind 650 Gäste und keine Mitglieder online