Fragebögen

Informationen zu

Was tun bei Kinderlosigkeit?

Nicht immer ist es notwendig zur Erfüllung eines lang ersehnten Kinderwunsches aufwendige oder invasive Massnahmen durchführen zu lassen (zum Beispiel künstliche Befruchtung). Bei Kinderlosigkeit, kann die Fruchtbarkeit durch verschiedene natürliche Maßnahmen zur Verbesserung der Rahmenbedingungen entscheidend gefördert werden.

Sobald gewährleistet ist, dass eine biologische Zeugungsfähigkeit gegeben ist, wird zunächst der Stoffwechsel durch eine gezielte Unterstützung der hormonellen Balance schnell und nachhaltig optimiert und so bessere Bedingungen für die Schwangerschaft geschaffen. Es ist von großem Vorteil, dass Ihr Kind bereits in der Frühschwangerschaft durch den Einfluss der natürlichen Hormone geschützt wird.

Weiterhin stellt bei Kinderlosigkeit ein vitaler Stoffwechsel, unterstützt durch gesunde Ernährung mit ausreichend Vitalstoffen, körperlicher Bewegungsausgleich und mentale Faktoren wichtige Rahmenbedingungen, um schwanger zu werden.

Bei Kinderlosigkeit, sind balancierte Spiegel folgender Hormone eine unabdingbare Voraussetzung für eine optimierte Fruchtbarkeit der Mutter und den Schutz der Leibesfrucht:

  • TSH, fT3, fT4
  • Progesteron, Testosteron,
  • Östradiol, Östriol
  • DHEA
  • Cortisol

Die Vitalität der Spermien des Mannes hängt nicht nur von einer effizienten Vitalstoffversorgung, sondern auch von hinreichenden Testosteron- (Spermienaktivität) und Estriolspiegeln (Überlebensdauer der Spermien im Ejakulat) ab.

Progesteronmangel während der Frühschwangerschaft gehört zu den häufigsten Ursachen von Fehlgeburten, denn Progesteron bereitet die Gebärmutterschleimhaut für das schanger werden vor und wirkt zugleich wehenhemmend. Speziell zum Progesteronmangel in der Frühschwangerschaft, welcher auch unter dem Begriff Gelbkörperschwäche (Lutealinsuffizienz) bekannt ist, finden Sie weitere Informationen.

Fehlgeburten sind auch deutlich häufiger, wenn die Stoffwechsellage der Schilddrüse vom Zielbereich abweicht. Die Grenzwerte für das Schilddrüsenhormon (TSH 1.0 bis 1,5 mE/l) sowie die Kontrollintervalle sollten in der Schwangerschaft viel enger eingehalten werden, als dies außerhalb der Schwangerschaft üblich ist. Die Funktion der Schilddrüse kann erheblich durch Störungen aus der Achse der Stresshormone beeinträchtigt werden. Besonders wichtig ist der Ausschluss einer Nebennierenschwäche.

Durch einen Mangel an Testosteron kann eine frühzeitige Schwäche des mütterlichen Halteapparates wie zum Beispiel eine Gebärmutterhalsschwäche (Zervixinsuffizienz) im Laufe der Schwangerschaft auftreten.

Bei einem Mangel an DHEA steigt das Risiko von Infektionen während der Schwangerschaft.

Insgesamt steht bei der natürlichen Kinderwunsch-Begleitung die Gesundheit von Vater und Mutter an erster Stelle, weil dadurch Fruchtbarkeit der Eltern und Gesundheit des Kindes am besten gewährleistet sind. Bei Kinderlosigkeit sollten Sie sich auf keinen Fall emotional selbst blockieren, sondern entspannt die natürlichen Rahmenbedingen bereitstellen. Innerlich entspannt geht geht der Kinderwunsch erfahrungsgemäß eher in Erfüllung.

Wenn Sie schwanger werden möchten, erfahren Sie hier mehr über den Kinderwusch-Check.

Selbst-Tests

Nebenniere unterstützen

Darm sanieren

Immunsystem stärken

Wer ist Online

Aktuell sind 641 Gäste und keine Mitglieder online