Fragebögen

Aktuelles: Arzthelferin gesucht

Wir suchen zur Stärkung unseres Teams eine

Medizinische Fachangestellte (m/w)
in Teil- /Vollzeit weiter ...

Aktuelles: Arzt gesucht

Wir suchen zur Stärkung unseres Teams einen

Arzt (m/w)
in Teilzeit weiter ...

Aktuell: Seminare

Cuisine et Santé

Im Mai 2019 Seminare mit Dr. Patric Staudt weiter ...

Informationen zu

Müdigkeit bekämpfen

Müdigkeit gehört zu den Symptomen, unter denen nicht nur ältere, sondern auch viele jüngere Patienten leiden.  Da die Ursachen sehr vielfältig sind, ist es nicht immer leicht, die Müdigkeit in der rechten Weise zu bekämpfen. Eine erste Orientierung bieten tageszeitabhängige Schwankungen der Müdigkeit und Faktoren, die Müdigkeit verstärken.

Eine Müdigkeit, die den ganzen Tag anhält lässt an eine Schilddrüsenunterfunktion denken, vor allem dann, wenn es den Patienten morgens am schlechtesten geht und kleine Pausen die Müdigkeit eher verstärken. Ich habe oft beobachtet, dass sich Patienten mit einer Hypothyreose ständig in Bewegung halten, um auf diese Weise die bleierne Müdigkeit zu bekämpfen. Eine isolierte Bestimmung des TSH-Wertes ohne Messung von fT3 und fT4 ist unzureichend. Auch wenn der TSH-Wert noch im Normbereich liegen sollte, können Symptome wie Müdigkeit, Konzentrationsstörung, Gelenkbeschwerden oder Gewichtszunahme bestehen.

Tritt eine gewisse Mattigkeit des öfteren nach dem Essen auf, ist eine Vitalitätsstörung der Verdauungsorgane mit Autointoxikation durch Gärungs- und Fäulnisprozessen nicht unwahrscheinlich.

Auch die Eisenvorräte im Körper können erschöpft sein, ohne dass dies an Veränderungen im Blutbild für den Arzt erkennbar wäre. Hier gibt eine Untersuchung des Ferritin-Wertes im Blut Aufschluss. Obwohl Werte über 25 im Normbereich liegen, treten bereits unterhalb 50 bei Patienten entsprechende Symptome auf.

Mittagsmüdigkeit, mit Erholung nach kleinen Pausen weisen auf eine Schwäche der Nebennierenrinde hin, vor allem dann, wenn Patienten berichten, dass es ihnen deutlich besser geht, wenn Stress vermieden werden kann.

Eine sehr häufige Ursache bei jungen wie älteren Patienten kann ein Mangel an Vitalstoffen sein. Nicht immer ist es erforderlich, ein aufwendiges Nährstoffprofil labordiagnostisch bestimmen zu lassen. Aufschluss können ein einfacher Test der Mitochondrienfunktion oder die Linderung der Beschwerden nach einer Vitalstoffkur geben.

Stellen sich in der bioelektrischen Funktionsdiagnostik Störungen verschiedener Organe wie Leber, Lymphe oder Darm dar, empfiehlt sich unter anderem eine zeitlich begrenzte Auslassdiät von fünf bis zehn Tagen Dauer oder eine Darmsanierung.

Allgemeine Erschöpfung ohne ausgeprägte Tagesrhythmik kann auf einen Mangel verschiedener körpereigener Botenstoffe hinweisen. Körperliche Leistungsminderung und mangelnde Motivationsfähigkeit ist ein typisches Symptom für Testosteronmangel bei Mann und Frau, während Melatonin- und Progesteronmangel die Schlafqualität beeinträchtigen. Auch emotionale Unausgeglichenheit und Leistungsminderung sind hier typisch.

Falls der Organismus durch den Einfluss chronischer persistiernder Mikroorganismen beeinträchtigt wird, lässt sich die chronische Müdigikeit bekämfen durch eine zielgerichtete Immunmodulation. Besonders vielversprechend haben sich bei meinen Patienten die pulsierende Photonentherapie und Vitalfeldtherapie sowie UVB- und Ozontherapie erwiesen.

Selbst-Tests

Nebenniere unterstützen

Darm sanieren

Immunsystem stärken

Wer ist Online

Aktuell sind 348 Gäste und keine Mitglieder online